Juden und Christen im Gespräch: Edith Stein aus jüdischer und christlicher Sicht


In der Reihe "Juden und Christen" im Gespräch betrachten Rabbinern Dr. Offenberg und Pastorin Brendel Edith Stein.

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit lädt am Donnerstag, 23.08.2018, zu einem Gesprächsabend in die Synagoge ein. In der Reihe "Juden und Christen" im Gespräch betrachten Rabbinern Dr. Offenberg und Pastorin Brendel Edith Stein. Edith Stein wird am 12. Oktober 1891 in Breslau als Kind einer jüdisch-orthodoxen Familie geboren. Im Frühjahr 1932 erhält sie einen Ruf an das Institut für wissenschaftliche Pädagogik in Münster. Bald schon muss sie jedoch Deutschland verlassen; sie emigriert nach Holland. Am 2. August 1942 wird sie von der Gestapo verhaftet und in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Edith Stein wird dort am 9. August 1942 in der Gaskammer ermordet. Am 10. Mai 1987 wird Edith Stein selig gesprochen, die Heiligsprechung folgte am 9. Oktober 1998 in Rom. Im Anschluss besteht die Möglichkeit gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.